.

.

Samstag

Endlich hat er uns umarmt…


…mit seinem Liebreiz und exquisitem Charme, der Frühling-;)

Frühlingsbilder vom letzten Sonntag und Montag
 (für grösser: Bilder anklicken)


Freude pur-:)))


Das Leben fliesst ununterbrochen weiter: 
geheimnisvoll und unfassbar.


Es lebe das Leben und die Freude ~ Gracias a la vida↓


Das Geheimnis des Glücks ist die Freude in unseren Händen. 
Ralph Waldo Emerson


Freude, die keinen Grund braucht - das ist der Himmel. 
Andreas Tenzer, zitate-aphorismen.de


Letzten Montag haben wir hier in der Stadt wie jedes Jahr um diese Zeit den Winter endgültig vertrieben. Mit einem mächtigen Feuer und wildem Gejohle wurde es ihm echt ungemütlich gemacht. 

Nach 35 Minuten und 11 Sekunden war es dann selbst für seinen harten Eis-schädel zu viel und er verzog sich mit einem grimmigen letzten Knall↓ in die Berge.


Für einmal tut Scheiden nicht weh, Winter ade, bleib in deinem eisigen Reich!


Der so verjagte Winter prophezeite uns einen miserablen Sommer, doch wie es so ist, in der Wut gefällte Statements sind oft Schnellschüsse. Also wir glauben ihm NICHT! Basta!

Dieses Jahr mache ich wieder einmal so richtig Frühlingsputz mit allem drum und dran. Es hat mich total gepackt. Fenster, Vorhänge und und und. 

Das nach dem langen Winter ungewohnte Licht, das uns der Frühling nun beschert, beleuchtet die hinterste Ecke in meinem Zuhause. Mit grossäugi-gem Staunen finde ich Staubiges im Verborgenen, das sich meiner Wahrneh-mung total entzogen hat.
Im Garten konnte ich endlich meinen geliebten Rosmarinstock↓ abdecken, er hat den langen und kalten Winter warm umhüllt gut überstanden. Die Oster-glocken blühen, die Tulpen sind im Verzug und holen mächtig auf. 

Ein Magnolienbaum, den ich auf dem Nachhauseweg immer wieder bewun-dere, hat bei der wohligen Wärme innerhalb von ein paar Tagen die Knospen ganz geöffnet, und schon fallen die ersten Blütenblätter ab, so schnell geht das jetzt. (Hilfe! Schnee heute morgen!!! Schimpf!)

Am Dienstag war ich auf einem Kurztrip in Bern, unserer Bundeshauptstadt. Eine Freundin besuchen, dem Dalai Lama zuwinken als er im Bundeshaus empfangen wurde↓ und ein Besuch im Paul Klee Museum↓ stand auch noch auf dem Programm.


Pflanzenmärit auf dem Bundesplatz


Ich konnte es nicht lassen, eine kleine Zitronenthymianpflanze wollte mit nach Zürich kommen-;)


Ich habe wieder einmal gestaunt über die Verwandlungsfähigkeit des Platzes vor unserem Bundeshaus in Bern. Morgens ein Pflanzen- und Blumenmarkt. Über Mittag wurden ein paar Schranken aufgestellt um den hohen Gast vor dem Ansturm seiner Fans zu schützen. 

Und nachmittags ein Highlight für die Kleinsten, die Wasserspiele auf dem Platz. (Frühere Bern-Highlights HIER↓ und HIER↓)


Unter Demokratie verstehe ich,
dass sie dem Schwächsten die gleichen Chancen einräumt wie dem Stärksten.
Mahatma Gandhi 1869-1948


Als ich dann noch eine Bundesrätin zusammen mit zwei Frauen einfach so auf der Strasse vorbeigehen sah, ohne Bodyguards etc. wurde mir wieder einmal bewusst, wie dankbar und glücklich ich bin in Freiheit und in einer echten Demokratie leben zu dürfen.

Wird es einmal Wirklichkeit werden, dass auch in dieser Hinsicht nach einem langen und eisigen Winter für alle Menschen der Frühling anbricht mit seinem Liebreiz und exquisitem Charme? Ich wünsche es von ganzem Herzen!


Ob du es glaubst oder nicht, wir werden die Kälte überwinden.
Es lebe das Leben in seiner ganzen Fülle!