.

.

Montag

Sommerhimmel ~ Keine Chance für düstere Gedanken

Ein wunderschönes Himmelsbild überraschte mich heute um sechs Uhr in der Früh. Von der aufgehenden Sonne beleuchtete Sommerwolken in vielen klei-nen wattebauschähnlichen Formen.

Und es lächelt der Sommerwolkenhimmel…


Am Wochenende wurde vielerorts gewählt: in Frankreich, in Griechenland und auch bei uns. Die Resultate der Abstimmungen waren für die einen eine Enttäuschung, für die anderen genau das, was sie sich erhofften.

Hach war ich froh wurde bei uns die Managed Care-Vorlage in der Abstim-mung haushoch abgelehnt und zwar zu 76%! Über kurz oder lang hätten uns diese neuen Vorschriften in eine Zweiklassenmedizin hineingeführt. Freie Arztwahl nur noch für Versicherte mit gut gefülltem Geldbeutel.

Ich bin so erleichtert darüber, dass ein Grossteil der Wählerinnen und Wähler dies nicht goutierten.

Und es lächelt der Sommerwolkenhimmel…


Meine Frage ist: Brauchen wir in unserem kleinen Land über 100 verschie-dene Krankenkassen?

Hier wäre doch ein erquickliches Sparpotenzial, anstatt die Leistungen der Grundversicherung herabzusetzen oder diese Versicherung sogar ganz abschaffen zu wollen, wie das nun die populistische Volkspartei neuerdings propagiert.

Mit einer Abschaffung der obligatorischen Grundversicherung↓ wäre im Gesundheitssektor der Weg offen für amerikanische Verhältnisse. Und es hat sich gezeigt das Volk will das NICHT.

Ich bin dankbar haben wir die Möglichkeit das Referendum zu ergreifen um über solche von Schreibtischtätern geschaffenen Vorlagen abzustimmen. Missbrauchte Worte wie liberal oder marktgerecht mag ich schon nicht mehr hören ohne das Wut in mir hochkriecht.

Und es lächelt der Sommerwolkenhimmel…


Am Sonntagmorgen war ich etwas surfen im Internet, da bin ich auf folgendes Video gestossen. Gefunden habe ich es auf dem Blog von Renate Blaes. Ich bin sprachlos und entsetzt, wieder etwas von dem ich keine Ahnung hatte.
Das Märchen von der Energie-Spar-Birne



Was tut ihr da Schändliches??? Möchte ich laut und empört schreien, doch die Stimme versagt. Den Worten von Renate in ihrem Blog HIER↓ kann ich mich nur anschliessen.

Und es lächelt der Sommerwolkenhimmel…


Ja es lächelt der Sommerwolkenhimmel und flüstert mir leise zu:

Sei achtsam und gehe deinen Weg Schritt für Schritt, lass nicht zu, dass Gedanken der Angst und Wut sich in deinem Gemüt festsetzen und dein Herz verdüstern.

Lass die Gedanken weiterziehen wie die Wolken am Sommerhimmel!


Es kann niemand ethisch verantwortungsvoll leben,
der nur an sich denkt
und alles seinem persönlichen Vorteil unterstellt.
Du musst für den anderen leben, wenn du für dich selbst leben willst.
Seneca, Epistulae morales