.

.

Donnerstag

Und wieder ist Ostern! ~ Geht doch!!!

Irgendwie habe ich den Eindruck als ob die Zeit immer schneller dahinrast, war jetzt nicht eben erst Weihnachten? Oder werde ich immer langsamer und stehe zu oft still und lausche und schaue, statt schnell durch die Strassen zu flitzen um eilig ein wenig Zeit zu ergattern?

Die Uhren sind wieder um eine Stunde vorgestellt, der lang ersehnte Früh-lingsbeginn ist eingetroffen, die Osterglocken blühen, ebenso die Magnolien und die ersten Zierkirschenblüten.

Auch die Ostereier sind schon gefärbt und warten aufs Tütschen↓. Schoko-hasen buhlen um die Gunst verspeist zu werden, hi, hi, hii, dieses Jahr liess ich mich nicht dazu verführen.


Viele Reisefreudige sind schon weggefahren, ich bleibe hier in der Stadt in meinem gemütlichen Zuhause und lasse die Osterzeit möglichst im Schnecken-tempo an mir vorüberziehen. Spontane Unternehmungen je nach Wetter und Umständen, so wie es aussieht, macht der Frühling Pause.

Nun ja, der April macht mal wieder was er will, getreu seinem Motto: Ist der Ruf schon ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Na dann…


Frohe Ostertage wünsche ich Allen, die hier vorbeischauen!

Das Osterei
Hei, juchhei! Kommt herbei!
Suchen wir das Osterei!
Immerfort, hier und dort
Und an jedem Ort!

Ist es noch so gut versteckt,
Endlich wird es doch entdeckt.
Hier ein Ei! dort ein Ei!
Bald sind's zwei und drei.
 

Wer nicht blind, der gewinnt
Einen schönen Fund geschwind.
Eier blau, rot und grau
Kommen bald zur Schau.

Und ich sag's, es bleibt dabei,
Gern such' ich ein Osterei:
Zu gering ist kein Ding,
Selbst kein Pfifferling.
Heinrich Hoffmann von Fallersleben 1798-1874
 

Über 3 Millionen Menschen haben folgendes Video schon angeschaut und sich an den Stimmen von 185 Menschen aus 12 Nationen erfreut. Ein wunderschö-ner, Herz und Ohr erfreuender Gesang – harmonisch vereint.

Geht doch!!! Harmonie in der Verschiedenheit! Kriege wollen und brauchen wir in diesem Jahrhundert keine mehr. NEIN danke!



Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden.
Berthold Auerbach 1812-1982

Seit ich Musik höre, weiß ich, dass ich unsterblich bin.
Wieso? Musik ist die Sprache der Seele. Und die wird man nie müde.
Peter Hille 1854-1904

Geh, wohin du willst: Wo du auch Menschen triffst,
überall wird dir ihre Musik ihr innerstes Wesen erschließen.
Hermann Ritter 1849-1926