.

.

Sonntag

Fukushima ~ Wem können wir noch vertrauen?

Heute ist es ein Jahr her seit diesem unglücklichen Ereignis.

Gestern Abend habe ich daran gedacht, alle die Menschen, die am 11. März letzten Jahres Opfer dieser Katastrophe wurden, lebten da noch wie du und ich in ihren Häusern und Wohnungen, und hatten keine Ahnung, dass ihr Le-ben am nächsten Tag eine so abrupte Wendung nehmen würde.


Wem können wir noch vertrauen? Das habe ich mich gefragt, als ich vorhin das Video unten gesehen habe. Wer denkt, das seien nur japanische Zustän-de in den Manageretagen, könnte einem grossen Irrtum unterliegen.

Die Profitgier hat anscheinend die Macht in nicht wenigen Männerherzen Mit-menschlichkeit und Verantwortungsgefühl gegenüber der Bevölkerung radikal auszulöschen. Im Video erzählen einige Verantwortungsträger, wie es dazu gekommen ist.



Juwi hat auf seinem Blog einen ausführlichen Bericht geschrieben zum Thema ~ Japan, das Atomdorf↓

Auch das Schweizer Fernsehen hat letzte Woche in einer 5-teiligen Serie über Japan ein Jahr nach der Katastrophe berichtet.

Im ersten Teil über einige Menschen in Ishinomaki und Fukushima Stadt:

10vor10 vom 05.03.2012

Selbst ein Weg von tausend Meilen
beginnt mit einem Schritt.

Ein Mensch lernt wenig von seinen Siegen,
aber viel von seinen Niederlagen.

Ein starker Wille dringt durch Felsen.
Weisheiten aus Japan