.

.

Donnerstag

Wie jedes Jahr ~ Licht und Hoffnung ~ Orkantief

Wie jedes Jahr um diese Zeit erhellen künstliche Lichtlämpchen die Dunkel-heit der Dezember-Abende, die schon bald nach 16.00 Uhr beginnt.

Auf den Balkonen und in den Fenstern meiner Nachbarn glitzern Sterne und Girlanden um die Wette, auch mal ein Lichtschlitten gezogen von einem Hirsch oder Eiszapfen in allen Farbvariationen.


Und erst in der Innenstadt – ein Lichtermeer! Es ruft den Vorübergehenden zu, kommt in unsere Tempel hinein, wir verkaufen euch Glück für wenig oder viel Geld.

Da eine modische Tasche aus feinem Leder, dort eine Luxusuhr ganz toll designt, ein schönes Kleid in den neuesten Farben oder ein cooles Handy mit allen Schikanen. Wir haben immer das Neueste vom Neuen, ein „musthave“!


Dem glitzernden Zauber kann ich mich nicht ganz entziehen. Staunend und etwas distanziert stehe ich vor diesem Schlaraffenland, wohl wissend um das kurzzeitige Glück mit den wohlfeil angepriesenen Sachen.

Na gut, meine Geldbörse ist sowieso nicht so prall gefüllt, und auf Pump kaufe ich nichts. Dazu lasse ich mich nicht verführen. Nein! Na ja ich habe gut reden, ich weiss, denn dem Weihnachtsstress bin ich längst entkommen, da und dort ein kleines Überraschungsgeschenk, eine freundliche Einladung zum gemütlichen Beisammensein.

Doch auch die Vorfreude ist da, denn bald wird es wieder heller werden. Das Licht kommt zurück und weckt neue Hoffnungen für die Zukunft dieser Welt.

Ich gebe es zu, auch backen tue ich nicht selbst, das haben die kleinen Engel im Feuerhimmel vor gut einer Woche besorgt. Vielen Dank ihr kleinen Helfer für all die Köstlichkeiten-;)
 

Um es kurz zu machen: ich wünsche allen weiterhin eine gute Vorweih-nachtszeit, ganz nach Eurem Geschmack, vielleicht ab und zu mit etwas Kerzenschein und leckeren Plätzchen zum naschen.

Überraschung gestern Morgen, als ich die Fensterläden öffnete: ein wunder-barer Regenbogen im westlichen Himmel und im Osten ein strahlendes Licht. Eine kurze Erscheinung bevor sich der Himmel für den Rest des Tages wieder verdunkelte .


Wir sollten nichts aus den Bereichen der Hoffnung aussschliessen.
Das Leben ist eine Hoffnung.
Oscar Wilde


Die Welt braucht hoffende Menschen.


Immer wieder schöpfen wir Hoffnung,
wenn wir mitfühlende Menschen sehen,
die sich ehrlich bemühen ihren Mitmenschen zu helfen.


Es scheint, dass die menschliche Natur eine völlige Resignation
nicht allzu lange ertragen kann.
Die Hoffnung muss wieder eintreten,
und dann kommt ja auch sogleich die Tätigkeit wieder,
durch welche, wenn man es genau besieht,
sich die Hoffnung in jedem Augenblick realisiert.
Johann Wolfgang von Goethe


Bei Katinkas Projekt schöne Momente im Herbst/Winter (HIER↓) gibt es immer Erbauliches anzusehen, viel Freude!

PS: Heute Nacht wird hier ein Orkantief erwartet, ein Sturm wie er nur alle fünf bis zehn Jahre übers Land fegen soll (HIER↓) und Schnee und vielleicht auch Schaden bringen wird. Ich habe schon alle Fensterläden geschlossen und mache es mir gemütlich in der warmen Stube wie die zwei Kätzchen im Bild.

Keep cool „Joachim“! *Winke* falls ihr nichts mehr von mir hört, dann hat er mich mitgenommen-;)