.

.

Mittwoch

Die 7 schlimmen Fehler in der Welt ~ Gewalt-Stammbaum

Diese 7 Fehler bringen Unglück und Leid über die Menschen, die Tiere, über alle Lebewesen, die sichtbaren und die für uns unsichtbaren, über die Natur und damit über die Erde, unser aller Zuhause.

Folgende Worte habe ich bei Titania gefunden, (siehe Blogliste). Mahatma Gandhi soll sie kurz vor seinem Tod mit Bleistift auf einen Zettel gekritzelt und seinem Enkel übergeben haben.

The 7 Blunders of the World;
The seven blunders are:
~ Wealth WITHOUT work ~
~ Pleasure WITHOUT conscience ~
~ Knowledge WITHOUT character ~
~ Commerce WITHOUT morality ~
~ Science WITHOUT humanity ~
~ Worship WITHOUT sacrifice ~
~ Politics WITHOUT principle ~

Meine (laienhafte) Übersetzung dazu:
Die 7 Fehler in der Welt:
Die sieben Fehler sind:
~ Reichtum OHNE Arbeit ~
~ Vergnügen OHNE Gewissen ~
~ Bildung OHNE Charakter ~
~ Handel OHNE Moral ~
~ Wissenschaft OHNE Menschlichkeit ~
~ Dienst OHNE Opfer~
~ Politik OHNE Verantwortung ~ Prinzipien ~

Im Sinne von Mahatma Gandhis bekannter Aussage: „Sei Du die Veränderung, die Du Dir wünscht für diese Welt“ sind wir alle aufgerufen, jeder an seinem Platz das Wörtchen OHNE durch MIT zu ersetzen. Um so diese ethischen Grundwerte im Leben zu verwirklichen, von Tag zu Tag, immer mehr. Mit Mut, Selbstvertrauen und Zuversicht!


Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die von Herzen viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz der Welt verändern…

~ Reichtum OHNE MIT Arbeit ~
~ Vergnügen OHNE MIT Gewissen ~
~ Bildung OHNE MIT Charakter ~
~ Handel OHNE MIT Moral ~
~ Wissenschaft OHNE MIT Menschlichkeit ~
~ Dienst OHNE MIT Opfer ~
~ Politik OHNE MIT Verantwortung ~

Dieser Post ist allen Leidenden, Hungernden, Dürstenden, Gewaltopfern, Geschlagenen, Vergewaltigten, Betrogenen, Unterdrückten, Gefolterten, Ausgebeuteten, Diskriminierten, Ausgegrenzten, Verleumdeten, Ausge-lachten, Kleingemachten …und und und… in dieser Welt gewidmet.

Gewalt-Stammbaum
Der Enkel von Mahatma Gandhi, Arun Gandhi erzählt in den Videos wie er als Knabe von seinem Grossvater die Aufgabe bekam einen Gewalt-Stammbaum zu zeichnen, um damit jeden Abend sein Verhalten von tagsüber zu analy-sieren und so die eigene sogenannte passive Gewalt in seinem Leben aufzu-decken.
Arun Gandhi hatte als dunkelhäutiger Mensch in seiner Kindheit viel Gewalt erfahren damals in Durban, dem zu jener Zeit unter der Kontrolle der Arpa-theid stehenden Südafrika. Und als ihn seine Eltern nach Indien zu seinem Grossvater schickten war er voll Rache- und Hassgefühle.


Ich behaupte ein einfaches Individuum zu sein und mache Fehler wie jeder andere Sterbliche auch. Ich habe genug Bescheidenheit um meine Fehler zu-zugeben und meine Schritte zu überdenken.
Mahatma Gandhi


Auge um Auge – und die ganze Welt wird blind sein.
Mahatma Gandhi