.

.

Sonntag

Rhabarber-Satire

Von Rhabarberrhabarber habe ich jetzt echt genug. Ich gebe es zu, ich bin froh, muss ich den Rhabarberrhabarber nur einmal im Jahr ernten. Wobei ich ganz gerne Rhabarberrhabarberkuchen esse, nur halt nicht jeden Tag.

Und dann das Rhabarberrhabarbermus einfach sooo sauer; auch wenn kilo-weise Zucker dran ist am Rhabarberrhabarber, nichts zu machen.


Na gut, einfrieren könnte frau die Rhabarberrhabarber, doch das Kühlfach ist zu klein für all den Rhabarberrhabarber, da lagern Chäschüechli, Glacé und andere Köstlichkeiten. Kein Platz für Rhabarberrhabarber!

Verschenkt habe ich dann den Rhabarberrhabarber, bin froh sind Rhabar-berrhabarbergourmets noch so gerne Abnehmer von Rhabarberrhabarber -:)))

Und wer noch nicht genug hat von Rhabarberrhabarber hört sich die zwei urchigen Typen an mit ihrem Rhabarberrhabarber *schnellwegbin*


Humor ist der Knopf,
der verhindert, dass uns der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz