.

.

Donnerstag

Ein Tag im Mai ~ Begegnungen und Impressionen

Gestern hat er sich um sechs Uhr in der Früh hinter dem gegenüberliegenden Dach verabschiedet, der erste Vollmond im Mai. Ich konnte ihm gerade noch zuwinken, bevor er ins Weltall abtauchte.


Er hat uns schönes Wetter gebracht, der Gute. Nicht dass ich meckere we-gen den kalten und regenreichen Tagen, die hinter uns liegen, nein, nein, wir sind ja so froh, hat es geregnet.

In der Zeitung habe ich gelesen, sogar im chinesischen TV hätten sie über die Trockenheit in der Schweiz berichtet. Nun gibt es dann doch noch Salat und Erdbeeren in Hülle und Fülle *frohbin*.


An diesem behaglichen Aussichtspunkt habe ich gestern Mittagspause ge-macht. Die Aussicht auf den Zürichsee und die Berge bestaunt, meine ein-gefrorenen Gliedmassen an der Sonne aufgewärmt und Vitamin D aufgetankt. Hat das gut getan!


Und diese prachtvollen Rosen haben mir das Warten an einer Bushaltestelle versüsst. Ganz kunstvoll sind die Rosenzweige hinter dem Gartenzaun dra-piert, hohe Gartenkunst von anno dazumal.


Zurück daheim wollte ich noch schnell in meinem Gärtchen hinter dem Haus etwas fotografieren, da wurde ich wieder, wie in den letzten Tagen schon öfters, von einem Kätzchen umschnurrt.

Es wollte nicht von mir weichen, es hat ein wunderschönes Samtfell und es strich pausenlos rundherum um meine Füsse. Es möchte sogar jeweils mit ins Haus kommen. Jetzt muss ich mich gelegentlich erkundigen, ob es viel-leicht neuerdings hier wohnt *schönwärs*.


Ja, da habe ich auch nicht schlecht gestaunt, als ich nach diesen regennas-sen Tagen im Garten nachsehen ging, ob vielleicht die Schnecken schon radiputz alles weggeschlabbert haben.

Eine Gartenhilfe, freiwillig und fröhlich an der Arbeit, wo gibt es denn so was? Mir soll es  recht sein *zwinker*.

Ob das auch so ein Zwerg auf Reisen ist wie dieser hier? HIER↓ klicken und staunen-;)

Wann immer du dich aufrichtig freust,
wird dein Geist genährt.
Ralph Waldo Emerson