.

.

Mittwoch

Grossen Nutzen ~ Nasenbluten ~ Polizei ganz entspannt

Kürzlich auf dem Kalenderblatt:

Die Fehler, die man am anderen entdeckt,
sind oftmals nur die eigenen.
Wer sich mit diesem Gedanken vertraut macht,
hat grossen Nutzen davon.
Hugo Ball 1886 - 1927

Da sagt einer ein weises Wort, zuerst musste ich mal googeln, wer denn der Hugo Ball↓ ist. Laut Wikipedia war er Mitbegründer der DaDa-Bewegung↓ in Zürich, wem das etwas sagt-;)

Eine unbequeme Wahrheit ist das, allerdings schränkt sie der Autor ein wenig ein mit dem Wörtchen „oftmals“, es muss also nicht immer stimmen.

Doch wenn es stimmt, und das können nur wir selbst herausfinden, indem wir ehrlich in uns hineinblicken, dann soll es für uns von grossem Nutzen sein uns dies einzugestehen. Denn so können wir Dunkles, das in uns vor sich hindämmert ans Licht bringen.


Am Montagabend auf dem Nachhauseweg, wartete ich in der Dämmerung auf den Bus. Auf der gegenüberliegenden Seite nahm ich zwei alte Frauen wahr. Die eine Frau sass auf einer Bank, ihre vornüber geneigte Haltung zog meine Aufmerksamkeit auf sich. Die andere Frau sprach zwei Wartende an der Halt-estelle an und bat diese um etwas, doch die Angesprochenen schüttelten den Kopf.

Endlich begriff ich es, die Frau auf der Bank blutete stark aus der Nase. Glücklicherweise habe ich immer einen Vorrat an Papiertaschentüchern bei mir und so liess ich meine Einkaufstasche stehen, und half den beiden Frauen damit aus.

Als das Bluten nicht aufhören wollte, machte ich den Vorschlag die Sanität zu rufen, denn altersmässig schätzte ich die beiden Frauchen hoch über die achtzig ein. Sie wiesen das Ansinnen weit von sich und ich war etwas ratlos.

Da kam glücklicherweise ein junger Mann dazu und fragte ob er etwas helfen könne. Ich schilderte ihm die Sachlage, und er war auch dafür die Sanität anzurufen, er tat es sogleich, obwohl die Frauchen meinten, das sei doch nicht nötig.


So ein Nasenbluten ist meist harmlos, doch wenn jemand Medikamente nehmen muss um sein Blut zu verdünnen↓ (Antikoagulantien), kann es gravierende Folgen haben. Das Blut gerinnt dann nicht mehr und es blutet unaufhörlich weiter, im schlimmsten Fall könnte der Mensch daran verbluten. Daran sollte man immer denken, wenn man jemanden antrifft, der so stark blutet und die Blutung nicht stoppen will.

Heute nehmen viele Menschen solche Medikamente, alte, ältere und auch schon jüngere. Die erste Notfallhilfe ist ein Druckverband und für die Nase, so man hat, blutstillende Watte. Gestern ging ich schnell in die Apotheke und habe mir zwei Döschen davon gekauft, eines für die Handtasche für Notfälle und eines für Zuhause im Medikamentenschrank.

Gut zu wissen → Link über das Nasenbluten

Auch heute war ich unterwegs als Stadtwanderin, ein super Tag! Doch halt, ich geriet zufällig in eine Polizeidemonstration, keine Angst, alles ganz entspannte Polizisten und Polizistinnen. Die Polizei einmal ganz anders, musizierend und singend, ganz ungeplant liess ich mich von der Eröffnungs-zeremonie des Zürich Police Festival am Münsterhof überraschen.


Aus Australien eine flotte Truppe mit fröhlichen Polizisten
und hübschen Majoretten


Ein Polizeikommandant aus Sidney
entlockt dem Didgeridoo↓ geheimnisvolle Klänge.


Das sind noch Kerle, diese Australier!


Die Polizeiband aus Hongkong
spielte Dudelsackstücke vom Feinsten,
gut waren keine Schotten da, sonst wären sie vor Neid erblasst-;)


Wo geht den so was? Velo fahren und gleichzeitig Trompete spielen?

Die sind cool die Holländer *lach*. Also wer einmal bei solchem Tun von der Zürcher Polizei erwischt wird, soll einfach auf ihre holländischen Kollegen verweisen.