.

.

Samstag

Regentage schaffen Raum – Fülle und Leere

Eben noch platzten die Schwimmbäder aus allen Nähten, am See fotogra-fierende Touristen aus Ländern weltweit hierher gespült, quietschende Kinder, die sich am erfrischenden Nass vergnügen, turtelnde Tauben, tschilpende Spatzen….


Regentage schaffen Raum auf den Strassen, auf den Plätzen, am See…

Raum schaffe ich auch zu Hause, die Regentage inspirieren mich dazu. Zwei Kartons voll mit Büchern und je eine Plastiktüte mit CDs und DVDs warten im Keller um von einer Bekannten abgeholt zu werden für ihren Weihnachtsbazar.

Voll motiviert sitze ich am Stubentisch und durchforste meine Büroordner, was möglich ist, geht weg ins Altpapier – Raum schaffen, weniger Gewicht tragen – immer mehr SEIN, liebliche Musik erklingt, das Tun fliesst ganz leicht in solchen Momenten.
In unserer Stadt ist heute wieder einmal Tumult, sie taumelt von einem Grossanlass zum nächsten, bis zu 800'000 Raver und Raverinnen werden erwartet. Partystadt halt, the show must go on, wie lange noch?

Der Hochsommer ist vorbei, die Türe zum Spätsommer steht offen.


Ein Moment kommt, ein Moment geht…


Etwas Neues kann nur geschehen,
wo Leere ist.