.

.

Donnerstag

Mit Freude müssig sein

Ich habe mich oft gefragt, ob nicht gerade die Tage,
die wir gezwungen sind, müssig zu sein,
jene sind, die wir in tiefster Tätigkeit verbringen?


Ob nicht unser Handeln, selbst wenn es spät kommt,
nur der letzte Nachklang einer grossen Bewegung ist,
die in untätigen Tagen in uns geschieht?

Jedenfalls ist es sehr wichtig, mit Vertrauen müssig zu sein,
mit Hingabe, womöglich mit Freude.

Rainer Maria Rilke


Dieses Gedicht hat zu mir gesprochen, es drückt mein innerstes Empfinden aus. Denn jetzt ist die Zeit, wo ich ohne Gewissensbisse müssig sein darf. Selbst mir brauche ich nichts mehr zu beweisen, ich bin in einer Zeit des Übergangs von einer Realität zur nächsten.

Das Handeln darf geschehen, wenn und wann es will, ganz leicht und ohne Zwang, weder von aussen noch von innen. Etwas bereitet sich vor, etwas bange und doch voller Vertrauen lasse ich es geschehen. Und immer wieder schwingt leise Freude mit.
...